At a distance of 20km to 100km from Wolf 's Lair there were other central command headquarters. Decentralization had to reduce the effects of possible aircraft attack. All centrals located in Eastern Prussia were included in the fleet aircraft warning system "Reich".

The names of the three main headquarters - Wolfsschanze, Werewolf and Wolfsschlucht - were referring to Hitler's nickname "Mr. Wolf"

The term "bunker" and "shelter" are used interchangeably in relation to objects whose thickness of walls and ceilings range from 1.5 to 8 m.

1. Below, Nicolaus, von (1980): Als Hitlers Adiutant 1937-1945, Mainz

2. Boberach Heinz (1984): Meldungen aus dem Reich. Die geheimen Lageberichte des Sicherheitsdienstes der SS 1939-1945. Band 17, Pawlak-Verlag Herrsching

3. Bracher Karl Dietrich, Funke Manfred, Jacobsen Hans-Adolf (Hrsg.) (1986): Nationalsozialistische Diktatur 1939-1945. Eine Bilanz. Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung. Droste Verlag, Düsseldorf

4. Buck, Gerhard, von (Hrsg.) (1983): Das Führerhauptquartier 1939-1945. Druffel - Verlag, 3 Auflage. Leoni am Starnberger See.

5. Bullock, Alan (1973): Hitler. Eine Studie über Tyrannei. Königstein.

6. Fest, Joachim (1973): Hitler. Eine Biographie. Propyläen Verlag. Franfurt/M.

7. Finker, Kurt (1973): Stauffenberg und der 20. Juli 1944. Union Verlag. Berlin

8. Grenz, Rudolf (1976): Der Kreis Rastenburg. Buch- und Offsetdruckerei, H. Rathmann, Marburg/Lahn.

9. Grünberg, Karol (1976): Adolf Hitler. Książka i Wiedza. Warszawa.

10. Haffner, Sebastian (1978): Anmerkungen zu Hitler. Kindler Verlag, München.

11. Hitler, Adolf (1980): Monologe im Führerhauptquartier 1941-1944. Die Aufzeichnungen Henrichs Heims (Hrsg. von Werner Jochmann). Albrecht Knaus Verlag, Hamburg.

12. Hoffmann, Peter (1975): Claus Schenk Graf von Stauffenberg und seine Brüder. Deutsche Verlags-Anstalt. Stuttgart.

13. Hoffmann, Peter (1975): Die Sicherheit des Diktators. Hitlers Leibwachen. Schutzmaßnahmen. Residenzen. Hauptquartiere. R. Piper und Co. Verlag. München.

14. Hoffmann, Peter (1970): Widerstand. Staatsstreich. Attentat. Der Kampf der Opposition gegen Hitler. R. Piper und Co. Verlag, München.

15. Hoffmann, Peter (1984): Warum mißlang das Attentat vom 20. Juli 1944? Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 32, S.441-472.

16. Hoffmann, Peter (1964): Zu dem Attentat im Führerhauptquartier "Wolfschanze" am 20. Juli 1944. Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 12, S.254.

17. Müller,Christian (1970): Oberst I. G. Stauffenberg. Eine Biographie. Droste Verlag, Düsseldorf.

18. Meding, Dorothee von (1992): Mit dem Mut des Herzens. Die Frauen des 20. Juli 1944. Siedler Verlag, Berlin.

19. Picker, Henry (1980): Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier. Ullstein, Frankfurt

20. Seidler, Franz (1992): Fritz Todt. Baumeister des Dritten Reiches. Herbig Verlag, München.

21. Speer, Albert (1970): Erinnerungen. Verlag Ullstein. Frankfurt/M.

22. Stahlberg, Alexander (1987): Die verdammte Pflicht. Erinnerungen 1932-1945. Ullstein-Berlin-Frankfurt/M.

23. Warlimont, Walter (1962): Im Führerhauptquartier der deutschen Wehrmacht 1939-1945. Grundlagen. Formen. Gestalten. Frankfurt/M.

24. Wasilenko, Bogdan (1974): Polowa główna wojenna kwatera Hitlera w Gierłoży pod Kętrzynem. Praca przewodnicka na klasę I., Kętrzyn

Historical pictures:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Wolf's Lair today:

1 2 3 4 5 6 7 8

Copyright © 2008 Wilczy Szaniec